Schlagwort-Archive: PM-Elemente

Konflikte und Krisen I (Verhaltenskompetenzelement 2.12)

Konflikte und Konfliktmanagement



Da Konflikte in Projekten nicht unüblich sind, ist das Konfliktmanagement eine wichtige Aufgabe des Projektleiters, um den Projekterfolg nicht zu gefährden. Die Wahrnehmung von Konflikten, deren Klassifizierung und Bewertung sind wichtige Aspekte, um eine Konfliktlösung herbeiführen zu können. Aus verschiedenen Handlungsstrategien bietet die kooperative Konfliktlösung die Methode, die das Optimum ermöglicht, nämlich eine Win-Win-Situation zu erreichen.
Foto: “Struggle (Chess I)” von Cristian V. lizensiert unter CC BY-ND 2.0

Ablauf und Termine I (Technisches Kompetenzelement 1.11b)

Zweck und Vorgehen



Auf Basis des Phasenplans und der Projektstrukturierung – mit dem Ergebnis des Projektstrukturplans – wird in der Ablauf- und Terminplanung weiter detailliert, um die Handlungen im Projekt planbar zu machen.

Durch die Reihenfolge der Abläufe ergibt sich ein erster Ablaufplan und nach Berücksichtigung der Verfügbarkeit von Ressourcen schließlich auch ein erster Terminplan.

Foto: “The Catch” von Taylor Hand lizensiert unter CC BY-SA 2.0

Projektstrukturplan (PSP) II (Technisches Kompetenzelement 1.09)

Vorgehen der Projektstrukturierung



Bei der Projektstrukturierung wird die Gesamtaufgabe des Projekts weiter unterteilt in Teilprojekte, Teilaufgaben und Arbeitspakete.

So entsteht der Projektstrukturplan als vollständige und systematische Gliederung der Aufgaben und Inhalte des Projekts.

Projektstrukturplan (PSP) I (Technisches Kompetenzelement 1.09)

Bedeutung der Projektstrukturierung



Projekt als Vorgänge mit einem Einmaligkeitscharakter sind relativ komplexe Gebilde und somit recht schwer zu überblicken. Eine Projektstrukturierung bietet hier die Möglichkeit, Transparenz in das Gebilde zu bringen, indem das Gesamtprojekt nach unterschiedlichen Gesichtspunkten in kleinere überschaubare Teile zerlegt wird.

Das Ergebnis der Strukturierung ist der Projektstrukturplan (PSP).

Foto: “Binary Kite” von Mikael Hvidtfeldt Christensen lizensiert unter CC BY 2.0

Projektphasen IV (Technisches Kompetenzelement 1.11a)

Vorgehensmodelle



Ähnlich wie für Projektphasen Phasenmodelle existieren, haben sich für das gesamte Abarbeiten eines Projekts Modelle – Vorgehensmodelle – etabliert. Diese beschreiben einen idealtypischen Ablauf, Tätigkeiten, Werkzeuge und Methoden eines Projekts.

Foto: “Processing 02” von Carsten lizensiert unter CC BY-SA 2.0

Die Komplexität eines Projekts soll durch die Nutzung eines Vorgehensmodells dadurch verringert werden, dass eine klare Projektstruktur und der Ablauf des Projekts vorgegeben wird.

Die Schwierigkeit besteht darin, das für ein individuelles Projekt passende Vorgehensmodell zu identifizieren und an die vorhandenen Rahmenbedingungen anzupassen. Projektphasen IV (Technisches Kompetenzelement 1.11a) weiterlesen

Projektphasen III (Technisches Kompetenzelement 1.11a)

PM-Phasen und PM-Prozesse



Während des Projekts hat das Projektmanagement selbst bestimmte Phasen und umfasst Projektmanagementprozesse, die eine wichtige Rolle innerhalb eines Projekts darstellen.

Die Aufgaben des Projektleiters bestehen darin, diese Phasen zu durchlaufen und die Prozesse durchzuführen.

Foto: “Duck Start” von photon_de lizensiert unter CC BY 2.0

Projektphasen II (Technisches Kompetenzelement 1.11a)

Projektlebenszyklus, Produktlebenszyklus und Phasenmodell



Das Ergebnis der Phasenplanung stellt den Projektlebenszyklus dar. Dieser kann um den Produktlebenszyklus ergänzt werden, um eine ganzheitliche Betrachtung zu ermöglichen.

Bei der Phasenplanung können Phasenmodelle eine rationelle Erstellung unterstützen.

Foto: “Life” von gfpeck lizensiert unter CC BY-ND 2.0